"Die Musik und das Singen waren von Kindheit an meine große Liebe! Meine Mutter hatte selbst eine sehr schöne Stimme und führte mich zeitig an klassische Musik heran".

So erinnert sich die Sopranistin Jana Hruby an die Anfänge ihrer Laufbahn. Nach ersten Auftritten im Schulchor und einer Schulband sammelte sie bereits als 16 jährige Bühnenerfahrung in einer Tanzmusikband.

Dann studierte sie klassischen Gesang an der Hochschule für Musik und Theater Leipzig und schloss das Studium im Meisterklassenexamen mit Auszeichnung ab. Ihre Ausbildung ergänzte sie konsequent in Meisterkursen bei Brigitte Fassbaender und Elisabeth Schwarzkopf . Sie war Finalistin verschiedener internationaler Wettbewerbe und wurde mit dem Bayreuth-Stipendium des Richard-Wagner-Verbandes sowie dem Meisterklassenstipendium des Freistaates Sachsen ausgezeichnet.

Sie sang u.a. an den Opernhäusern Halle, Leipzig, Meiningen, Erfurt und der Komischen Oper Berlin.

Als Konzertsängerin arbeitete sie u. a. mit dem Gewandhausorchester, dem MDR-Sinfonieorchester, dem Philharmonischen Staatsorchester Halle und gastierte in Italien, Polen, Spanien und Frankreich.

Nach einem Festengagement am Theater Brandenburg arbeitet sie seit 1999 freiberuflich.

Weitere Konzerte und Gastverträge führten Jana Hruby u. a. zu den Händelfestspielen nach Halle, dem Brixener Musiksommer, zu der Oper und dem Gewandhaus Leipzig, der Komischen Oper Berlin, der Tonhalle Düsseldorf und der Musikhalle Hamburg.


Außerdem steht sie mit eigenen Operetten- und Musicalprogrammen auf der Bühne.

Zahlreiche Rundfunk- und Fernsehaufnahmen dokumentieren die Vielseitigkeit der Sopranistin.